Frauen-WG

Die Männer müssen in der Frauen-WG draussen bleiben, denn hier werden ausschliesslich Frauen oder Mädels als neue Mitbewohnerinnen akzeptiert. Und das kann auch ganz sinnvoll sein, da es bücherweise Erklärungen gibt, wieso Männer die Frauen nicht verstehen. Auch wenn da die Theorien ziemlich weit auseinandergehen, muss zumindest teilweise etwas dran sein. Daher fühlen sich Frauen oftmals wohler, wenn sie mit anderen Frauen in der gleichen Wohnung wohnen und nicht von Jungs gestört werden. Zumindest vermisst keine Frau einen im Stehen pinkelnden Mann, dem die Einsicht fehlt, sich aus putztechnischen Gründen besser zu setzen.

Ähnlich wie bei der Männer-WG, stellen wir auch hier verschiedenen WG-Typen innerhalb einer Frauen-Wohngemeinschaft vor:

Serien-WG: In dieser WG trifft man sich jede Woche mindestens einmal oder noch besser mehrmals abends um Serien zu schauen. Früher wurden da die Tage durch das Programm im Fernsehen festgelegt, Montage und Dienstage eigneten sich ziemlich gut, um weitere Folgen der Lieblingsserie mit den Mitbewohnerinnen anzusehen. Heutzutage, mit Streamingdiensten wie Netflix, stehen Popcorn und Moscato schon mal an alternativen Wochentagen bereit, da man Serien anschauen kann, wann man möchte. Die Gefahr für Serienjunkies wird dadurch umso grösser, denn das Suchtpotenzial ist genauso gross wie das verfügbare Angebot - nämlich riesig! Die Abende vergehen so wie im Flug. Es macht auch deutlich mehr Spass, diese mit den Mitbewohnerinnen zusammen anzuschauen und die hervorgeweckten Emotionen gemeinsam zu erleben und zu teilen. Dieser Typ der Wohngemeinschaft wäre zwar auch für eine Männer-WG denkbar, nur würde die Serienauswahl wohl anders ausfallen.

Styling-WG: Bewohnerinnen dieser Wohngemeinschaft putzen sich gerne für den Ausgang (oder alternativ auch für den Alltag) heraus und nehmen sich auch entsprechend Zeit dafür. Umso besser, wenn man nebst deinen eigenen Stylingprodukten auch noch jene der Mitbewohnerinnen zur Verfügung gestellt bekommt, welche auch noch mit Rat und Tat zur Seite stehen. Einerseits werden so neue Schmink- oder Stylingtipps aufgenommen, andererseits eignet sich das Miteinander auch perfekt, um die Woche Revue zu passieren und über Gott und die Welt zu diskutieren. In dieser WG geht garantiert niemand schlecht gestylt aus dem Haus.

Die zwei verschiedenen WG-Typen sollen illustrieren, dass auch innerhalb einer Frauen-Wohngemeinschaft Mitbewohnerinnen gefunden werden müssen, welche zum eigenen Charakter passen und die gleichen Interessen teilen. Wie in fast allen WG's sind auch in einer Mädels-Wohngemeinschaft Flexibilität, Akzeptanz sowie Toleranz absolute Grundvoraussetzungen.

Die Frauen-WG ist für dich im folgenden Fall das Richtige: Du bist eine Frau und fühlst dich mit anderen Frauen in der Wohnung am wohlsten. Du schätzt den sozialen Austausch mit Mitbewohnerinnen und fühlst dich in dieser kommunikativen Wohnform zu Hause.