Business-WG

Die Business-WG ist wohl die neueste aller WG-Arten. Sie hat sich aus der gesellschaftlichen Entwicklung und den neuen Arbeitsformen ergeben. Heutzutage gibt es fast in jeder grösseren Stadt Co-Working Arbeitsplätze. In diesen arbeiten die meisten nicht an einem fixen Arbeitsplatz, sondern gerade dort, wo noch ein freier Platz vorhanden ist. Die ganze Infrastruktur wird dabei zur Verfügung gestellt, mitgebracht müssen nur die Arbeitsunterlagen und - falls nötig - der eigene Computer. Interessierte haben so oftmals in verschiedenen Städten Arbeitsplätze zur Verfügung und geniessen maximale Flexibilität zu guten Konditionen.

Um diese Flexibilität geht es auch in der Business-Wohngemeinschaft. Anstatt Co-Working könnte man eine Business-WG als Co-Living bezeichnen. Ein typischer Bewohner einer solchen WG ist zwischen 20 und 40 Jahren alt, arbeitet in einem (grösseren) global ausgerichteten Unternehmen und strebt ein maximales Mass an Flexibilität an. Oftmals handelt sich um Arbeitnehmer, die mit flexiblen Arbeitsverträgen ausgestattet sind. Anders ausgedrückt enthalten diese Verträge sehr kurze Kündigungsfristen oder eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen kurz- bis mittelfristigen Arbeitsortwechsel. Daher besteht bei diesen Personen auch der Wunsch nach ähnlichen Verträgen für die Wohnsituation. So kann eine Kündigungsfrist auch nur auf zwei Wochen anstatt der ansonsten üblichen drei Monaten festgelegt sein.

Da Hotelzimmer teuer und unpersönlich sind, bevorzugen viele in einer Business-WG zu leben. Zwar sind auch die WG-Zimmer in einer Business-WG im oberen Preissegment angesiedelt, es besteht jedoch die Möglichkeit, branchenübergreifendes Networking zu betreiben. Andere schätzen es, sich in einer Wohngemeinschaft mit den Mitbewohnern auszutauschen und so vom strengen Arbeitsalltag abschalten zu können. Weil es im Vergleich zu anderen WG's relativ häufige Wechsel gibt, besteht mit den Mitbewohnern häufig ein nicht ganz so enges Verhältnis wie bei anderen Formen der Wohngemeinschaft. Aber wenigstens ist man in Gesellschaft, in einer Stadt, wo man ev. noch kein soziales Umfeld aufbauen konnte.

WG-Zimmer in Business-Wohngemeinschaften sind meistens möbliert, so dass dessen Bewohner keine eigenen Möbel mitbringen müssen. Dies erhöht die Flexibilität, da kein grosser Umzug organisiert werden muss. Es führt jedoch dazu, dass in einer Business-WG nicht wirklich familiäre Strukturen aufgebaut werden. Dies ist jedoch auch nicht im Interesse der Bewohner.

Die Business-WG ist für dich im folgenden Fall das Richtige: Du bezeichnest dich selber als Jobnomade. Du arbeitest in regelmässigen Abständen an neuen Arbeitsorten und suchst eine Alternative zu unpersönlichen Hotels. Für ein höheres Mass an Flexibilität bist du bereit, einen im Vergleich zu anderen Wohngemeinschaften höheren Preis zu bezahlen, erhältst dafür jedoch in der Regel auch ein bereits möbliertes Zimmer.