Sicherheitshinweise

Leider tummeln sich im Internet viele Betrüger. Um gegen diese ein bisschen besser geschützt zu sein, empfiehlt es sich folgende Sicherheitsweise zu beachten:

1. Unrealistisch tiefer Preis

Ist der Preis für ein WG-Zimmer an zentraler Lage im Vergleich zu den Konkurrenzangeboten sehr tief, ist Vorsicht geboten. Denn diese vermeintlichen Schnäppchen entpuppen sich nicht selten als Betrugsversuche. Es lohnt sich daher immer, sich über die Durchschnittspreise im Quartier zu informieren.

2. Aufforderung zu (Auslands-) Überweisungen oder Geldtransfers via Western Union / Paypal etc.

Typischerweise sind die Betrüger gerade auf Geschäftsreise oder haben eine andere Ausrede, eine Schlüsselübergabe nicht persönlich vornehmen zu können. Sie verlangen deshalb, erste Mietzinse oder das Mietdepot im Voraus zu überweisen. Oftmals soll eine Überweisung via Western Union oder Paypal erfolgen. Meistens handelt es sich dabei um einen Betrugsversuch.

Wir empfehlen das betreffende WG-Zimmer im Voraus zu besichtigen und den Mitbewohner / Vermieter kennen zu lernen, bevor eine Bezahlung erfolgt. Eine Schlüsselübergabe erfolgt in der Regel persönlich. Das Mietzinsdepot wird erst nach Vertragsunterzeichnung auf ein Sperrkonto bezahlt, das auf deinen Namen lautet.

3. Text und Bilder passen nicht zueinander

Betrüger laden oftmals Bilder von fremden Inseraten hoch und ergänzen diese mit einem kopierten Text. Passt dieser nicht zum Bild oder lässt auf eine Übersetzung von Google hindeuten, könnte es sich um einen Betrugsversuch handeln. Desweiteren ist eine falsche Beschreibung der Wohnregion verdächtig. Mittels Google Maps und Street View lässt sich die Beschreibung zur Lage relativ rasch und zuverlässig überprüfen.

4. Kopie des Ausweises

Sende niemals eine Kopie deines persönlichen Ausweises, da dieser von Betrüger missbräuchlich eingesetzt wird um sich als deine Person auszugeben und so das Vertrauen von anderen Usern zu gewinnen.

5. Kontaktanfragen via Skype / Englische E-Mails

Da Betrügerbanden oftmals im Ausland ansässig sind, schlagen sie eine Kommunikation via Skype vor, um Nähe zum User zu schaffen.

Typischerweise sind die Anfragen und E-Mails auf Englisch (mit schlechter Grammatik) geschrieben. Lehne solche Anfragen immer ab.

Um die Qualität von roomtake hoch zu halten, sind wir darauf angewiesen, dass wir bei einem Betrugsversuch informiert werden. Dies erlaubt uns die User zu sperren und den Betrug auf roomtake so weit wie möglich einzudämmen.